Nächstes Spiel

Keine Bilder!

Nächste Events

Mo Okt 03
Geburtstag Bastian Schäfer
So Okt 09
Geburtstag Marc von der Ohe
Fr Okt 21
Geburtstag Lennart Schulze

Letztes Spiel

Keine Bilder!

Spieler des Tages

Keine Bilder!

SGE - Besucherzähler

Heute4
Gestern9
Woche13
Monat282
Gesamt (seit 04.08.2012)23908

Aktuell sind ein Gast und keine Mitglieder online


VCNT - Visitorcounter


SGE holt das Triple

Nachdem sich die SG Eldingen schon in den letzten zwei Jahren die Krone aufgesetzt hatte, gelang auch in diesem Jahr der Gewinn des 29. Joachim-Schulz-Gedächtnisturnier des MTV Beedenbostel.

Nach drei Siegen in der Vorrunde (4:0 gegen TuS Höfer, 3:2 gegen SC Vorwerk & 5:2 gegen SG Lachendorf/Beedenbostel) ging es im Halbfinale gegen die U18 der JSG Südheide 09 (Landesliga), welche mit 4:2 besiegt wurde.

Das Finale gestaltete sich deutlich knapper. Nach einem frühen Treffer durch Christopher Kautz ging die SG Eldingen mit 1:0 in Führung. Die Partie wurde nun hektischer und Ahnsbeck kam zu einigen Chancen, welche SGE Keeper Pascal Rapien stark vereitelte. Eine Minute vor Schluss war es dann doch soweit. Bangemann sorgte mit dem 1:1 für das 9-Meter-Schießen. 
Nachdem auf Eldinger Seite Carsten Pelzer und Marc von der Ohe sowie auf Ahnsbecker Seite auch beide Schützen getroffen hatten, verschoss Christopher Lemp für Ahnsbeck. Christopher Kautz behielt die Nerven vom Punkt und sicherte der SGE damit den Pokalsieg.
Treffsicherste Schützen für die SGE waren Christopher Kautz (7) und Marc von der Ohe (5). Kautz sicherte sich damit die Mettwurstkanone und nahm als Kapitän den Pokal in Empfang. 
Die SGE bedankt sich beim Gastgeber, allen Verantwortlichen, den Vereinen, den Schiedsrichtern und den Zuschauern für ein tolles Turnier. Die SG Eldingen würde sich auch im nächsten Jahr wieder über eine Einladung freuen.

Unabsteigbar - Dino bleibt der Kreisliga weiter erhalten

Was für ein Spieltag... Welch eine Spannung...

Dramatische Szenen spielten sich am Samstag, den 30.05.2015, auf dem Eldinger Sportplatz ab. Aber der Reihe nach...

Zunächst einmal die Ausgangssituation:

Die SGE stand mit dem Rücken zur Wand. Aufgrund der Konstellation vor dem letzten Spieltag, mussten die Eldinger gewinnen und gleichzeitig auf Schützenhilfe der Langlinger gegen Fortuna Celle oder der Dicler gegen Nienhagen hoffen.

Die Eldinger benötigen also einen Sieg um die Liga zu halten, wobei entweder die Fortunen aus Celle oder der SV Nienhagen nicht gewinnen durfte.

Parallel zum Spiel um den Abstiegskampf fand die Hochzeit von Stürmer Christopher Kautz statt, zu der auch einige Spieler (Sander, C. Pelzer, Fricke, Lange, Knels) und Trainer Köller eingeladen waren. Die Aufstellung konnte sich trotzdem sehen lassen. Ernst Vallenga wurde reaktiviert und rückte direkt in die Startelf.
Mit dem Roten im Tor, Cohrs, Pape und D. Pelzer in der Abwehr, Schönfelder und Vollmers auf der Sechs, Vallenga und Arnold auf den Außen,  P. Lahme in der Mitte und C. Pelzer (der kurz nach der Trauung direkt zum Spiel kam und für eine Halbzeit zur Verfügung stand) und v.d.Ohe im Sturm wurde ein schlagkräftiges Team aufgeboten.

Zum Spiel:
Es entwickelte sich von Beginn an die erwartet schwere Partie. Die Gäste aus Wietzenbruch wollten die Saison mit dem 5. Tabellenplatz krönen. Die SGE kam immer besser in die Begegnung und es konnten einige gefährliche Situationen kreiert werden, wobei der entscheidende Pass nicht präzise genug zum Mitspieler gelang.
Kurz von der Halbzeit war es dann C. Pelzer, der aus spitzem Winkel die Führung erzielte. Mit einem 1:0 ging die SGE in die Pause.  

Zu diesem Zeitpunkt waren die Eldinger gerettet. Zwar lag Fortuna Celle mit 4:0 gegen Langlingen in Front, jedoch stand es zwischen Nienhagen und Dicle 2:2 Unentschieden. Ohne dieses Wissen gingen die Spieler voller Motivation in die zweite Hälfte. Zunächst fand noch der angekündigte Wechsel statt und L. Lahme kam für C. Pelzer

L.Lahme war es auch, der gemeinsam mit Vallenga für Betrieb auf den Außenbahnen sorgte. Wenige Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit bekam die SGE gleich zweimal die Chance, die eigene Führung auszubauen. P.Lahme hatte nach feinem Pass von v.d.Ohe bereits den gegnerischen Torwart umspielt, doch ein Abwehrspieler klärte in letzter Sekunde auf der Torlinie. Wenige Minuten später war es L.Lahme, der nach Zuspiel von v.d.Ohe am Torwart der Wietzenbrucher scheiterte. Im Gegenzug hatten die Gäste eine hundertprozentige Möglichkeit, vergaben diese jedoch kläglich. Die SGE sorgte trotzdem weiter für Druck und so fiel auch der verdiente 2:0 Führungstreffer.  Vallenga wurde auf die Reise geschickt und war im Strafraum nur noch durch ein Foul zu stoppen. Kapitän Schönfelder ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte den Elfmeter gewohnt sicher. Dieses Tor gab dem Eldinger Spiel mehr Stabilität.

In der 63. Minute kam der Ball von Schönfelder zu v.d.Ohe, der sich durch drei Gegenspieler dribbelte und den freistehenden L.Lahme fand. Statt den Torabschluss zu suchen, spielte dieser direkt auf Arnold weiter, welcher dem Torwart keine Chance ließ.  Ein schöner Spielzug, wie man ihn in dieser Saison selten gesehen hatte.

Was die Spieler nicht wussten: Zu diesem Zeitpunkt war der Abstieg quasi besiegelt. Parallel zum eigenen 3:0 hatte Nienhagen auf 4:2 erhöht und die Fortuna aus Celle führte immer noch mit 4:0 in Langlingen.

Was nun in Langlingen geschah, lässt sich mit Worten schwer beschreiben. Solche Geschichten sind es, die den Fußball so emotional und unberechenbar machen. Während v.d.Ohe nach super Vorarbeit vom  stark aufspielendem L.Lahme auf 4:0 erhöht hatte und Nienhagen gegen Dicle mit 5:3 führte, spielten sich in Langlingen kuriose Szenen ab.

Innerhalb von 15 Minuten (72. – 85. Minute) drehten die Langlinger das Spiel zu einem 4:4!
Damit wäre die SGE gerettet gewesen!
Als Spieler nahm man die äußerlichen Einflüsse wenig wahr. Durch den Jubel der eigenen Fans, kam jedoch das Gefühl auf, dass sich der Ausgang der anderen Partien positiv für die Eldinger gestaltete.

Doch der Fußballgott wollte es noch einmal spannend machen. In der 92. Minute gab es einen Strafstoß für Fortuna Celle, welcher verwandelt wurde. Zusätzlich gab es die rote Karte für einen Langlinger Spieler.
Damit war der Abstieg für die SGE beschlossene Sache!
Während die Eldinger weiterspielten (das Spiel wurde mit 7 Minuten Verspätung angepfiffen) und in der Nachspielzeit noch den Treffer zum 4:1 kassierten, geschah in Langlingen das Unfassbare. Quasi im Gegenzug erzielten die Langlinger den 5:5 Ausgleich in der 95. Minute. Die Mobilfunknetze in Eldingen waren völlig überlastet und auch die Fussball.de Server wollten kein aktuelles Ergebnis anzeigen. Als die frohe Kunde nun auch die Fans erreicht hatte, war der Jubel grenzenlos und auch für die Spieler nicht zu übersehen. Wenig später war auch in Eldingen Schluss und das Ergebnis aus Langlingen durch einen Telefonkontakt vor Ort verifiziert.

Spieler, Trainer und Fans lagen sich in den Armen. Durch die Schützenhilfe aus Langlingen war man nach einer verkorksten Saison doch noch dem sicheren Abstieg entgangen. Gemeinsam wurde bis spät in die Nacht gefeiert und dabei das eine oder andere „WiPi“ vernichtet.

Abschließendes Fazit zur Saison:

Die Saison lässt sich mit einem Wort beschreiben: katastrophal!
Viele verletzte Leistungsträger warfen die Mannschaft immer wieder zurück. Dies darf trotzdem nicht als Ausrede für eine Hinrunde mit lediglich 8 Punkten gelten. Eine geschlossene Teamleistung war nur in wenigen Spielen zu erkennen. Zum Glück besann man sich in der entscheidenden Phase der Saison wieder auf die eigenen Tugenden und konnte so mit viel fußballgöttlichem Beistand dem Abstieg entkommen. Ein großes Lob geht an dieser Stelle auch noch an Ernst Vallenga, welcher ohne jegliche Trainings-/Wettkampfpraxis ein Wahnsinns-Spiel ablieferte. Die Torjägerkrone setzte sich das Sturmduo um Kautz und v.d.Ohe mit jeweils 14 Toren gemeinsam auf.


Eine turbulente Spielzeit mit vielen „Ups“ und „Downs“ geht zu Ende. Abschließend geht der Dank an die Trainer, welche nach dieser Saison ihr Amt niederlegen. Vielen Dank an Werner (8 Jahre) und Milchmann (2 Jahre) für die schöne Zeit. Danke sagen wir auch dem Roten aka Bastian Schäfer für 15 Jahre Kreisligafußball bei der SGE. Viel Erfolg bei allem was jetzt so auf dich zukommt. Dieser letzte Spieltag wird wohl noch lange in Erinnerung bleiben, doch auch die vielen anderen Momente mit euch waren toll. Mit Sicherheit wird man sich auch in Zukunft auf dem Sportplatz wiedersehen und über die ein oder andere Situation fachsimplen.

Neuer Trainer der Ersten Herren wird Volker Darkow. Unterstützt wird er durch Jörg Lahme.

Gemeinsam freuen wir uns auf die neue Saison, in der der Anspruch sein muss im oberen Mittelfeld mitzuspielen.

Bis dahin!

SG Eldingen 3:0 SV Garßen

Am gestrigen Sonntag konnte sich die SGE im vorletzten Heimspiel der Saison mit 3:0 gegen den SV Garßen durchsetzen.
Nach eine schweren Anfangsphase, in der Torwart Schäfer sich mehrmals auszeichnen konnte, war es Kautz, der kurz vor der Halbzeit zum 1:0 einschob.
Nach dem Pausentee kamen die Eldinger etwas besser in die Partie. In der 60. Minute erhöhte von der Ohe auf 2:0. Das Tor gab dem Eldinger Spiel weitere Sicherheit, obgleich die Garßener weiterhin gefährlich vor dem Tor auftauchten. Keeper Schäfer erwischte allerdings einen Sahnetag und hielt seinen Kasten sauber. Nach schöner Vorarbeit von L. Lahme, war es wieder Kautz, der seinen starken Auftritt heute mit dem 3:0 in der letzten Minute belohnte.

Am kommenden Sonntag gastiert die SGE beim frisch gebackenen Kreismeister aus Eschede. Wir hoffen auf die Unterstützung unserer Fans, um weitere wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln.

Bis  dahin!

MTV Langlingen 6:2 SG Eldingen

Wer der Meinung war, die Erste Herren aus Eldingen hätte mit dem 0:5 vor heimischer Kulisse gegen den SV Altencelle den Tiefpunkt erreicht, der wurde am vergangenen Sonntag eines Besseren belehrt. Zwar war die Vorstellung der SGE etwas besser als noch gegen Altencelle, was allerdings nicht sonderlich schwer war und wohl auch am etwas schwächeren Gegner lag, trotzdem konnten die bekannten Schwachstellen nicht abgestellt werden, sodass man sich nun auf dem vorletzten Tabellenplatz wiederfindet. Aber der Reihe nach.

Neben den Langzeitverletzten und Studenten, musste das Team um Werner Köller und Henning Bergmann verletzungsbedingt auch auf Torwart Schäfer, Mittelfeldstratege Gehring, Abwehrspezialist Schönfelder und Torjäger von der Ohe verzichten. Glücklicherweise waren Sander, Kautz und Walczak wieder mit an Bord, sodass eine schlagkräftige Truppe aufgestellt werden konnte. Aufgefüllt wurde mit Spielern aus der Zweiten Herren.

Die SGE begann die ersten 15 Minuten gut, konnte sich allerdings keine wirklich zwingenden Torchancen erspielen. In der 28. Minute machten es die Langlinger dann besser. Mit einem direkt verwandelten Freistoß gelang Thonnard das 1:0. Nur 4 Minuten später erhöhte Linnewedel per Strafstoß zum 2:0. Die gute Anfangsphase der Eldinger wurde brutal bestraft und man befand sich schon wieder auf der Verliererstraße. Ein etwas glücklicher Elfmeter, kurz vor der Halbzeit, brachte die SGE noch einmal auf 2:1 ran. Kalli Lübbe vollstreckte in gewohnter Manier. Kurz darauf ertönte der Pausenpfiff.

Nach der Halbzeit war die Euphorie nur von kurzer Dauer geprägt. In Minute 49. erhöhte Sonemann auf 3:1. Kautz brachte die SGE in der 58. Minute noch einmal heran, wenige Sekunden später ergaben sich die Eldinger dann aber ihrem Schicksal. Haarsträubende Abspielfehler luden den Gegner nun auf einfachste Weise zum Toreschießen ein. Am Ende stand es 6:2 für den Gastgeber aus Langlingen. Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg.

Fazit: Derzeit mangelt es bei der SGE an fast allem:

Fokussierung:
Es fehlt an der nötigen Konzentration auf das Spiel und somit auf die eigenen Aktionen - Weit mehr als 50% der Gegentore in dieser Saison entstanden durch individuelle Fehler.

Aggressivität:
Man steht zu weit weg vom Gegner und lässt diesem einen zu großen Aktionsradius. 
(Ursache: fehlende Fitness, Konzentration, Kommunikation!?)

Bewegung:
Der Ballführende hat die Arschkarte - Kaum Anspielstationen --> Lange Bälle sind die Folge.
Ebenso fehlt der Wille auch für seinen Mitspieler Wege zu gehen, sei es hinten auszuhelfen oder mit intelligenten Laufwegen Räume zu schaffen.

Chancen:
Torchancen sind Mangelware und werden kaum kreiert, Ursache hierfür sind natürlich größtenteils die vorangegangenen Aspekte.

Kommunikation:
Mal gut, dann wieder kaum vorhanden - Klar muss nicht jede Aktion kommentiert werden, aber nur wenn miteinander gesprochen wird, lassen sich Fehler vermeiden und abstellen. Klare, hilfreiche Anweisungen auf dem Platz sind besonders für die jungen Spieler von essenzieller Bedeutung. Diese müssen sowohl von den Spielern auf dem Feld als auch von den Trainern kommen.

 

Neben den oben aufgeführten Punkten, gibt es sicherlich noch andere fehlende Aspekte, die derzeit zum bescheidenen Abschneiden der SGE beitragen. Zunächst sollte sich jeder Spieler anhand dieser Punkte hinterfragen. Nur so ist es möglich, das Ruder wieder rumzureißen.
Klar fällt der derzeitige Ausfall von festen Größen wie Schönfelder und von der Ohe stark ins Gewicht, trotzdem stand am vergangenen Sonntag wieder eine schlagkräftige Mannschaft auf dem Feld. Nur 5 Punkte aus 8 Spielen, bei nur einem Sieg, sprechen jedoch eine klare Sprache.
Am kommenden Sonntag gastiert die SGE beim Tabellenfünften aus Eicklingen. Zeit für wichtige Punkte, um nicht weiter in den Abstiegsstrudel zu gelangen. Bis dahin!

Dicle 1:0 SGE | SGE 6:0 Nienhagen | Wietze 5:3 SGE

Nach dem glücklichen 1:1 in Eversen, folgte eine lustlose 0:1 Niederlage gegen schwache Dicler. 
Gegen den SV Nienhagen konnte sich die SGE etwas freischwimmen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten zündete die Tormaschinerie um C. Pelzer, Kautz und v.d.Ohe, sodass am Ende ein klarer 6:0 Erfolg raussprang. Hätten die Nienhagener in der Anfangsphase ihre Chancen genutzt, wäre es deutlich schwieriger geworden. So war es im Endeffekt ein einfacher Sieg, der vom Ergebnis her etwas zu hoch ausfiel.

Gegen Wietze sollte an den Erfolg aus dem Nienhagenspiel angeknüpft werden. Die SGE bekam es allerdings mit einem engagierten Gegner zu tun, der die 3 Punkte unbedingt zu Hause behalten wollte. Es entwickelte sich ein faires Spiel, welches die Wietzer in der ersten Halbzeit klar dominierten und mit 2:0 in Front gingen. Mit etwas mehr Cleverness wäre hier auch eine höhere Halbzeitführung möglich gewesen. Nach der Pause erfolgte der schnelle Anschlusstreffer durch Kautz. Nur wenige Minuten später stellten die Wietzer allerdings wieder auf den alten Zwei-Tore-Abstand. Das 3:2 fiel durch C. Pelzer nach einem kapitalen Fehler in der Wietzer Abwehr. Kurze Zeit später sollte der Wietzer Torwart im Mittelpunkt stehen, als er einen harmlosen Freistoß von Cohrs unterschätze. Hierbei kam der Ball einmal auf und flog über den Keeper hinweg ins Tor zum 3:3. Nun witterten die Eldinger noch einmal Morgenluft. Kautz wurde kurz vor Schluss im Strafraum gelegt, der fällige Elfmeterpfiff blieb allerdings aus. Im Gegenzug ließen sich die Eldinger überrennen und kassierten das 3:4. Zu allem Übel musste auch noch Schönfelder vom Platz mit Verdacht auf eine schwerere Verletzung, welche sich anhand der MRT-Bilder glücklicherweise als weniger schlimm entpuppte. Das anschließende 3:5 war dann nur noch Ergebniskosmetik.

Am kommenden Sonntag empfängt die SGE den SV Altencelle. Neben den Langzeitverletzten Knels und L. Lahme, wird die SGE auf Schönfelder (verletzt), Sander und Kautz (beide Urlaub) verzichten müssen. Zudem steht hinter dem Einsatz von v.d.Ohe ein Fragezeichen, der aufgrund einer Verletzung in der Vorbereitung, noch nicht wieder bei 100% ist.