Nächstes Spiel

Keine Bilder!

Nächste Events

Do Okt 04
Geburtstag Bastian Schäfer
Mi Okt 10
Geburtstag Marc von der Ohe
Mo Okt 22
Geburtstag Lennart Schulze

Letztes Spiel

Keine Bilder!

Spieler des Tages

Keine Bilder!

SGE - Besucherzähler

Heute0
Gestern13
Woche37
Monat150
Gesamt (seit 04.08.2012)28466

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online


VCNT - Visitorcounter


SV Garssen 3:3 SG Eldingen / SV Altencelle 3:1 SG Eldingen

Liga: SV Garssen 3:3 SG Eldingen

Den 9. Kreisligaspieltag, gegen den bis dato Tabellenzweiten SV Garßen, begann die SGE mit einem Feuerwerk. Bereits nach Halbzeit 1 lag man mit 3 Toren durch v.d.Ohe, Knels und Vallenga in Front. Die zweite Halbzeit dominierte man weiterhin stark, doch mehrere hundertprozentige Chancen zum 4,5 und 6:0 blieben ungenutzt. Ein Treffer zum 4:0 wurde aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht annerkannt. So kam es wie es kommen musste. Nach einem Gestochere im eigenen Strafraum wurde man mit dem 3:1 bestraft. Unbeindruckt davon erspielten sich die Eldinger weitere super Chancen heraus, die allesamt fahrlässig vergeben wurden. In der 90. Minute dann aus dem Nichts der Anschlusstreffer für den Gastgeber. Die Eldinger nun in Schockstarre verloren direkt nach dem eigenen Anstoß den Ball. Der ballführende Spieler wurde im Halbfeld zu Fall gebracht. Der fällige Freistoß wurde immer länger und länger und am zweiten Pfosten stand ein Garßener, der den Ball mit dem Kopf erwischte. Von dort aus nahm er seine Flugbahn, mit großer Hilfe des Innenpfostens, direkt in das Eldinger Tor. 3:3!! Der Schiedsrichter pfiff die Partie nur noch an, um sie direkt wieder abzupfeifen. Das blanke Entsetzen stand den Eldingern ins Gesicht geschrieben. Hatte man soeben eines der besten Spiele der letzten Jahre gezeigt und trotzdem innerhalb von einer Minute "gefühlt" verloren. Da half nur eins. Bier trinken und weiter machen. Ziel sollte es sein an die starken spielerischen Leistungen anzuknüpfen, sowie die Chancenauswertung zu verbessern. 

Pokal-Achtelfinale: SV Altencelle 3:1 SG Eldingen

Über das Pokalaus gegen den in der Liga weiterhin sieglosen SV Altencelle brauche ich keine Worte verlieren. Nach den ersten 5. Minuten stellte die SGE den Spielbetrieb ein. Einige Spieler wirkten nur physisch anwesend. Folgerichtig spielten sich die Altenceller eine 3:0 Führung heraus, wobei 2 Treffern wohl einer Abseitsstellung vorausging. Trotzdem ging diese Führung stark in Ordnung, denn die Eldinger taten nichts für das Spiel. In den letzten 10 Minuten läutete die SGE nochmal eine Schlussoffensive ein und wurde mit einem Tor belohnt. Mit etwas mehr Glück im Abschluss wäre sogar noch ein 3:3 drin gewesen. Doch der Pfosten und die eigene Abschlussschwäche verhinderten ein für die Eldinger unverdientes Elfmeterschießen.
Am kommenden Sonntag reist die Erste Herren nach Eschede. Verzichten muss die Mannschaft auf Trainer und Co-Trainer, da beide sich im Urlaub befinden. Dafür wird das Team von Kapitän Schönfelder und Christian Cohrs betreut. Bis dahin!

SG Eldingen 2:1 TuS Höfer

Nach der 1:3 Niederlage gegen den TuS Bröckel folgte ein sehr schwacher Auftritt gegen die Fortuna aus Celle. Am Ende sprang ein überaus schmeichelhaftes 1:1 heraus. Dank Carsten Pelzer, der nach dem Führungstreffer der Celler in der 90. Minute direkt vom Anstoßpunkt über den Keeper der Fortunen in Tor schoß, konnten die Eldinger einen Punkt entführen. Dementsprechend war auch die Stimmung nach dem Spiel gut und auf der anschließenden Party zum 30. Geburtstag von Sebastian Fricke konnte ausgelassen gefeiert werden. 
Am 22.09 stand das große Derby gegen den TuS Höfer auf dem Plan. Der verletzte Schäfer wurde durch C. Pelzer im Tor ersetzt. Die SGE begann engagiert, doch es fehlte der letzte Pass, um die entscheidenden Situationen herbeizuführen. Es entwickelte sich ein schnelles Spiel, wobei die zwingenden Torchancen auf beiden Seiten Mangelware waren. Kurz nach dem Pausentee war es dann soweit. Der an diesem Tag stark aufgelegte Mirko Linneweh sorgte mit einem Kopfball für das 1:0 der Eldinger in der 58. Minute. Eine weitere Kopfballchance von Linne wurde durch einen eigenen Spieler abgeblockt. Die SGE hatte mehr vom Spiel. Trotzdem waren es die Höferaner, die in der 78. Minute jubeln durften. Florian Marwede war der Torschütze, wobei der Ball durch die Beine von Pelzer ins Tor kullerte. In der 85. Minute hatte der eingewechselte Marco Häring die riesen Chance, vergab allerdings aus etwas spitzem Winkel. Als sich alle schon mit einem Unentschieden abgefunden hatten, war es v. d. Ohe, der die Weichen auf Heimerfolg stellte. Ein gut getimter Pass von Häring in die Schnittstelle wurde von v. d. Ohe eiskalt verwertet, wenige Minuten später ertönte der Schlusspfiff.

Fazit. Ein verdienter Sieg für die Eldinger, die allerdings zu wenig aus ihrer Überlegenheit machten. Es fehlte der tödliche Pass beziehungsweise die Idee eine Situation herbeizuführen, die sich zu einer guten Tormöglichkeit entwickeln könnte. Nach 2 monatiger Abstinenz ohne Spiel- oder Trainingseinheit war Bio-Bauer Ernst Vallenga wieder mit von der Partie und durfte sofort über 90 Minuten ran. Ihm war zwar die fehlende Spielpraxis anzumerken, aber konditionell war er mit seiner starken Laufarbeit einer der Garanten für den Sieg. Auf der anderen Seite machte L. Lahme einen starken Job und nahm somit Marvin Söhl komplett aus dem Spiel. L. Lahme war es auch, der sein erstes Liga-Tor hätte erzielen können und somit die Weichen frühzeitig auf Sieg hätte stellen können. Mit etwas mehr Abgezocktheit im Torabschluss wird ihm dies in den nächsten Spielen mit Sicherheit gelingen. Am kommenden Sonntag wartet der SV Garssen auf die Eldinger, die nach einem starken Saisonstart auf Platz 2 stehen. Bis dahin!

Saisonstart geglückt?!?!

Nach der Heimniederlage im ersten Saisonspiel, folgten 2 Unentschieden gegen Ahnsbeck und Wietze. Beide Spiele hätte man mit einer konzentrierteren Abwehrleistung und einem stärkeren Abschluss vor dem Tor gewinnen können. Hätte hätte Fahrradkette… Am 4. Spieltag wurde dann der erste „Dreier“ eingefahren. In Altencelle gewann die SGE mit 3:1 durch Tore von Knels(2x) und Klingebiel. Am 5. Spieltag reisten die Eldinger nach Langlingen, wo es in der Vergangenheit selten zu großen Punktgewinnen kam. Die SGE bestimmte allerdings von Anfang an das Geschehen und so dauerte es nicht einmal 11 Minuten bis zum ersten Tor der Eldinger. Nach Vorlage von Knels schoss v.d.Ohe mit links zur Führung ein. Die Eldinger machten weiter Druck und so war es ein weiterer Konter, der das 2:0 bescherte. Lübbe schickte den schnellen L. Lahme, der das Auge für den mitgesprinteten v.d.Ohe hatte, welcher mit rechts einschob. Die SGE lehnte sich nun etwas zurück und wurde kurz vor der Halbzeit noch 2 mal kalt erwischt. In der einen Situation bewies Schäfer all sein Können, in der anderen Situation half der Pfosten aus. Kurz vor dem Pausentee kam C. Pelzer, der nach langer Verletzungspause endlich wieder auf dem Platz stand. Es dauerte nur wenige Sekunden bis C. Pelzer seinen ersten großen Auftritt hatte. Er spitzelte den Ball am herauseilenden Keeper vorbei, dieser legte ihn kurz vor dem Strafraum. Rote Karte und Freistoß an der Strafraumgrenze. Eine klare und richtige Entscheidung des Schiedsrichters. Den fälligen Freistoß setzte v.d.Ohe etwas zu hoch an, sodass man sich mit dem 2:0 zur Halbzeit begnügen musste.

Nach der Halbzeit gab die SGE wieder Gas. Der zuvor eingewechselte C. Pelzer erhöhte auf 3:0. In der 73. Minute wurde C. Pelzer dann vom Keeper der Gäste im Strafraum zu Fall gebracht. Die Folge: Elfmeter und dieses Mal nur die Gelbe Karte für den Torwart. Mit dem verwandelten Strafstoß beschenkte Lübbe sich selbst mit einem Tor zu seinem 30. Geburtstag. Nach dem 4:0 gab die SGE die Zügel etwas aus der Hand. Die Langlinger besinnten sich auf ihre Stärken und wollten sich nicht ihrem Schicksal ergeben.

So war es der Langlinger Sonemann, der mit einfachsten Mitteln und ohne Gegenwehr durch Mittelfeld und Abwehr spazierte und die Langlinger auf 2:4 heranbrachte. Aus Langlinger Sicht war das Spiel jedoch längst verloren. Die Eldinger kamen kurz vor Schluss auch noch zu weiteren Chancen. Zunächst vergab v.d.Ohe alleine vor dem Tor, wenige Sekunden später machte es Knels besser, der den Langlinger Keeper stehen ließ und mit rechts einschob.

Fazit: 5:2 hört sich auf dem Papier gut an. Die Gäste aus Langlingen waren jedoch bis zu ihrem späten Aufbäumen kein wirklicher Gegner. Die Chancenauswertung der Eldinger war zu Anfang stark, ließ zum Ende der Partie aber sehr zu wünschen übrig.

Der Saisonstart fällt mit 8 Punkten aus 5 Spielen in Ordnung aus. Mit einem Sieg gegen Ahnsbeck und/oder Wietze hätte man einen direkten Anschluss an das Spitzentrio gehabt. So rangiert die SGE auf Platz 6 mit 5 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer aus Bröckel, welchen man am kommenden Sonntag empfängt.

Bis dahin!

Start in die Kreisliga-Saison 13/14

Nachdem die Kreisliga-Saison 2012/2013 mit dem 5. Tabellenplatz beendet wurde, (hierbei möchte ich noch einmal auf den Abschlussbericht im Sportwochenheft verweisen, welcher auch demnächst auf der Homepage zu lesen sein wird) begann am 04.08.13 die neue Saison. Nachdem die Testspiele, bis auf die Begegnung gegen Groß Oesingen, wo man mit einer zusammengewürfelten Truppe aus A/B-Jugend, Zweite Herren und Wohlenroder Spielern antrat, alle gewonnen wurden, blickte man frohen Mutes in Richtung Saisonstart. Das erste Spiel bestritt die SGE zu Hause gegen den SV Dicle. Die Celler waren über das gesamte Spiel hinweg agiler und griffiger und verdienten sich den Sieg, obgleich dieser mit 3:0 um 1-2 Tore zu hoch ausfiel. Bis auf einen geschenkten Elfmeter, der kurz vor der Halbzeit clever von Zeki Ari angenommen wurde, konnten die Celler nur wenige gute Chancen verbuchen. Erst nach einem Torwartfehler in der 90 Minute, sowie einem Kopfball von Zeki Ari nach einer Ecke in der 92 Minute, sah das Ergebnis klar und deutlich aus. 

Pokal Erste Runde:

Am 09.08 stand die erste Runde im Kreis-Pokal der A-Mannschaften an. Die Eldinger reisten zur Bezirksligareserve des VFL Westercelle, welche ihren Kader mit 5 Spielern aus der ersten Mannschaft verstärkt hatte. Die SGE musste neben Lübbe auch auf Schulze, D. Pelzer, C. Pelzer, Ottenbreit und Vallenga verzichten. Dafür waren J. Gottschlich und Sander mit an Bord. Die zweite Mannschaft des VFL Westercelle begann stark und dominierte das Spielgeschehen. Die SGE bekam kaum Zugriff auf das Spiel, sodass folgerichtig das 1:0 aus Celler Sicht fiel. Wenige Minuten später musste Linneweh aufgrund einer Wadenverletzungen ausgewechselt werden. L. Lahme hatte zwischenzeitlich eine Großchance zum Ausgleich, vergab jedoch freistehend vor dem Celler Tor. Kurz vor der Halbzeit verletzte sich Schäfer am Knie, biss aber noch bis zum Pausentee auf die Zähne. Einen stark getretenen Freistoß wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff konnte er trotzdem nicht mehr aufhalten und so stand es 2:0 für Westercelle II. Nach der Halbzeit ersetzte der verletzte Stürmer C. Pelzer den angeschlagenen Keeper im Tor. Es vergangen nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff, ehe v.d. Ohe das Leder über den Westerceller Keeper ins Tor lupfte. Wer nun dachte, dies wäre der Startschuss für eine Aufholjagd gewesen, irrte. Nur wenige Minuten später erhöhten die Celler auf 3:1. Nun war es wieder v.d. Ohe, der die Eldinger mit einem weiteren Lupfer, dieses mal aus dem Stand, in Schlagdistanz brachte. Wenige Minuten später ertönte der Elfmeterpfiff. Ein Westerceller Spieler war mit der Hand am Ball gewesen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Fricke gekonnt. Die Eldinger drückten weiter. Schönfelder wurde im Strafraum freigespielt und vom Westerceller Keeper zu Fall gebracht.
Erneut Elfmeter - erneut Fricke und erneut das Tor. Die Eldinger führten nun mit 4:3. Ein Westerceller durfte mit Gelb-Rot frühzeitig in die Duschkabine gehen. Kurz vor Schluss erhöhte die SGE auf 5:3 durch Kapitän Schönfelder, der sich bei dieser Aktion allerdings verletzte und das Spielfeld verlassen musste. Der Schiedsrichter zeigte daraufhin 3 Minuten Nachspielzeit an. In Minute 92:30 dann plötzlich der Anschlusstreffer der Gastgeber. Nachdem ein Eldinger Spieler mit Krämpfen am Boden lag, wurde trotzdem weitergespielt und die Westerceller verkürzten auf 4:5. Die Städter kämpften weiter und kamen in Minute 95. zu einer Ecke. Nun hielt es auch den verletzten Schönfelder (Verdacht auf Kreuzbandriss) nicht mehr am Spielfeldrand  und er meldete sich für die letzte Spielsituation wieder beim Schiedsrichter an. Der Eckball wurde scharf hereingebracht und es kam wie es kommen musste, der Ball flog vom Kopf eines Westercellers in die Maschen. 5:5!!! Zu allem Übel verletzte sich auch noch Häring am Kopf. Ihm wurde am nächsten Tag eine leichte Gehirnerschütterung diagnostiziert.
Der Schiedsrichter pfiff die Partie nicht mehr an und alle Zuschauer durften sich auf das Elfmeterschießen freuen.
Das Entsetzen in den Gesichtern der Eldinger war deutlich zu sehen. Hatte man soeben innerhalb von 90 Sekunden ein sicher geglaubtes Spiel verloren. 
Im Elfmeterschießen trafen v.d.Ohe, L. Lahme, Knels und Fricke sicher. Da C. Pelzer den 4. Elfmeter hielt und der letzte Westerceller verschoss, fiel es nicht ins Gewicht, dass Gehring den zweiten Elfmeter nicht verwandeln konnte. Die SGE gewann somit 9:8 und steht nun im Pokal-Achtelfinale.

2. Kreisligaspieltag:
Am 11.08 stand die zweite Kreisligabegegnung auf dem Programm. Die SGE gastierte zum Derby beim MTV Ahnsbeck, der in der Sommerpause deutlich aufgerüstet hatte.
Die Eldinger ohne den verletzten Kapitän Schönfelder, C. Pelzer, Häring, Ottenbreit, Sander J. Gottschlich, Vallenga, dafür wieder mit Schäfer im Tor, Schulze in der Abwehr und D. Pelzer auf der Sechs.
Die SGE begann stark und erspielte sich hundertprozentige Möglichkeiten, die allerdings von Lübbe und v.d.Ohe vergeben wurden. Die Ahnsbecker fanden ab der 30. Minute besser in die Partie und versuchten sich mit ersten Vorstößen, doch erst Anfang der zweiten Halbzeit musste sich Schäfer zum ersten Mal richtig auszeichnen. Chancen waren nun auf beiden Seiten gegeben, doch die Ahnsbecker waren abgezockter im Abschluss. In Minute 65. nutzte Elezi eine Unachtsamkeit in der Eldinger Hintermannschaft zum 1:0. Die SGE ließ sich davon nicht schocken und stellte in der 70. Minute nach einem stark abgeschlossenen Konter von v.d.Ohe auf 1:1. Nur wenige Minuten später hatte v.d. Ohe nach einem tollen Solo die Möglichkeit zur Führung, vergab allerdings aus mittlerer Distanz. Besser machte es Abwehrspieler Schulze. Fricke leitete die Situation ein, Knels setzte sich auf der linken Außenbahn wunderbar durch und bediente den mitgesprinteten Schulze, der zur 2:1 Führung 5. Minuten vor Schluss einschoss. Die SGE dominierte weiter und hatte nun gute Kontermöglichkeiten, besonders über den schnellen L. Lahme. Leider fehlte oft der letzte entscheidende Pass, sodass die Konter nicht gut zu Ende gespielt wurden. Bei einem dieser Konter in der letzten Minute wurde Fricke zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter wertete diese Situation allerdings nicht als Foul und so rollte der Angriff der Gegner. Nachdem die Situation für die SGE schon bereinigt schien, ließ sich M. Gottschlich zu einer unnötigen Grätsche verleiten, die einen Freistoß kurz hinter der Strafraumgrenze nach sich zog. J. Bangemann ließ sich nicht zweimal bitten und schoss platziert an der Mauer vorbei in die rechte untere Ecke. 2:2!
Erneut hatte man es nicht geschafft eine Führung über die Zeit zu retten. Erneut war es eine Standardsituation, die den Eldingern den Sieg kostete.

Am morgigen Dienstag trifft man auf eine Knastauswahl in der Justizvollzugsanstalt Salinenmoor. Am Sonntag empfängt man den TSV Wietze.
Bis dahin!

SG Eldingen 2:1 Groß Hehlen & SG Eldingen 2:1 SC Wietzenbruch

Am Samstag hieß der Gegner Groß Hehlen, welcher aufgrund der Tabellensituation auf jeden Punkt angewiesen war. Die SGE konnte befreit aufspielen und tat dies auch. Bereits nach 5. Minuten hatte Lahme die Superchance das 1:0 zu erzielen.
Nachdem er jedoch noch mit dem ersten Schuß und dem Nachschuß scheiterte, war Lübbe zur Stelle, der das Leder zum 1:0 einnetzte. Es entwickelte sich eine muntere Partie, in der die SGE stets das Zepter in der Hand hielt. Einzig allein die Chancenauswertung war an diesem Tage fatal. So kam es wie es kommen musst. Der Gegner bestrafte die Eldinger in der 56. Minute und erzielte den unverdienten 1:1 Ausgleich. Die SGE drückte weiter, doch das Toreschießen sollte heute einfach nicht gelingen. So war er in der 85. Minute der starke Vallenga, der aus dem Getümmel heraus, den 2:1 Siegtreffer markierte.

Am Pfingstmontag gastierte der SC Wietzenbruch in Eldingen. Die Wietzenbrucher kamen mit einem gesunden Vorsprung vor den Abstiegsrängen angereist und genauso traten sie auch auf. Die SGE bestimmte das Spiel. Die Abwehr stand eng an den Männern und ließ kaum etwas zu. Die Wietzenbrucher versuchten es mit Fernschüßen aus der dritten Reihe, die den Roten allerdings nicht vor ernsthafte Probleme stellten. Die Anhänger der SGE mussten sich allerdings bis nach der Halbzeit gedulden. In Minute 61. war es v.d.Ohe, der sich nach einem Abpraller die Zeit nahm und den Ball sicher im Tor unterbrachte. Nur weniger Minuten später lief der nächste Angriff der Gastgeber. V.d.Ohe bediente Lübbe durch die Nahtstelle, der den Wietzenbrucher Keeper ausguckte und locker einschob. Die Eldinger hätten nun weitere Tore erzielen können. Doch eine katastrophale Chancenauswertung, wie auch am Samstag zuvor, sollte die Begegnung noch einmal unötig spannend machen. Nach einer Ecke, die unglücklich verlängert wurde, brauchte der Wietzenbrucher Spieler nur noch den Kopf hinzuhalten. In den folgenden 5. Minuten witterten die Celler nochmal morgenluft, doch wirklich gefährlich wurde es nicht mehr.

Fazit: Trotz schlechter Chancenauswertung geht man mit 6 Punkten aus dem Wochenende. Die letzten 5 Spiele wurden alle gewonnen. Man steht auf dem 6. Tabellenplatz, wobei Platz 5. noch im Bereich des Möglichen liegt. Aufgrund des schlechten Anfangs der Rückrunde, wäre dies allerdings ein sehr schmeichelhaftes Ergebnis. Trotzdem kann man mit den letzten Spielen zufrieden sein. Besonders hervorzuheben sind der Rote, der allmählich wieder zu alten Stärken zurückfindet und auch mal wieder einen Hundertprozentigen entschärft. Zum anderen harmoniert  die Abwehr um Kapitän Schönfelder und Schulze/Gottschlich immer besser. Vorallem über die Außen werden mehr Bälle in den Sturm getragen, sodass deutlich mehr Chancen kreeiert werden. Einzig die Verwertung dieser Möglichkeiten muss noch deutlich optimiert werden.